Blutzuckerspiegel natürlich senken

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann ein erstes Anzeichen für Diabetes sein. Die Volkskrankheit beeinflusst nicht nur das Leben, sondern kann es auch erheblich verkürzen. Die richtige Ernährung kann dabei jedoch Abhilfe schaffen und den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise wieder in einen Normalwert bringen. 

Wir zeigen Ihnen die Top 5 Lebensmittel, die Ihnen helfen Ihren Blutzuckerspiegel wieder zu normalisieren.

Diabetes gehört zu den häufigsten Volkskrankheiten in Deutschland. Und das obwohl die Risiken dafür durch eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil deutlich verringert werden können.

Die Hauptursachen für einen hohen Blutzuckerspiegel
  • ungesunde Ernährung
  • Stress
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Umweltgift
Zwar sind die meisten Patienten die an Diabetes Typ 2 leiden über 50 Jahre, jedoch werden die Erkrankten immer jünger. So macht es also in jedem Alter Sinn sich gemäß einem gesunden Blutzuckerspiegel zu ernähren.

Chillis

Die roten, scharfen Schoten sind echte Alleskönner und können deutlich mehr, als unserem Essen mehr Würze zu verleihen. Das in der Chilli enthaltene Capsaicin verdünnt das Blut, wirkt antioxidativ, regt die Fettverbrennung an und kann den Blutzuckerspiegel senken. Wer seinem Blutzuckerspiegel auf Dauer etwas Gutes tun möchte, sollte täglich ca. 15 g Chilli zu sich nehmen. Wer jedoch nicht gerne scharf isst, kann auch den Inhaltsstoff Capsaicin als Kapsel zu sich nehmen um den Blutzuckerspiegel positiv zu beeinflussen.

Grapefruit

Frisch aus dem Kühlschrank sind Grapefruits oder Grapefruitsaft super erfrischend. Die Zitrusfrucht ist besonders für die anregende Wirkung der Fettverbrennung bekannt und beliebt. Aber auch wegen ihrer Blutzuckersenkenden Wirkung greifen viele Patienten zur Grapefruit. Verantwortlich dafür ist der Stoff mit dem komplizierten Namen Flavonoid Naringenin, das auch für den leicht bitteren Geschmack der Grapefruit verantwortlich ist.
Vorsicht sollte geboten sein, wenn Sie Medikamente einnehmen. Denn Grapefruit kann die Wirkung der Medikamente beeinflussen. Sprechen Sie also vor der Verwendung von Grapefruit oder Grapefruitsaft unbedingt mit Ihrem Arzt oder fragen Sie in der Apotheke nach Wechselwirkungen mit der Frucht.

Die richtige Ernährung beeinflusst Ihren Blutzuckerspiegel ganz natürlich

Haferflocken

Die Mehrheit der Deutschen isst jeden Morgen eine Schüssel Müsli mit Haferflocken oder Haferbrei, der neuerdings unter dem Namen “Porridge” ein Comeback feiert. Die Beliebtheit dieses einfachen Frühstücks hat auch definitiv seine Berechtigung. Denn die langweilig anmutenden Flocken haben es ganz schön in sich. Der besonders hohe Magnesiumgehalt hilft dabei den Blutzuckerspiegel im Körper zu senken. Auch die zahlreichen Ballaststoffe, die in den Haferflocken enthalten sind, beeinflussen den Insulinspiegel positiv. Da ist es keine Überraschung, dass Studien zeigen, wie der regelmäßige Verzehr von Haferflocken das Risiko an Diabetes zu erkranken um ein Drittel verringert.

Ingwer

Die kleine Knolle ist, besonders im Winter, aus keiner Hausapotheke mehr wegzudenken. Ingwer hilft nachweislich gegen Schmerzen, wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem. Was viele aber noch nicht wissen ist, dass Ingwer auch gegen einen zu hohen Blutzuckerspiegel wirkt. Hauptsächlich dafür verantwortlich ist Gingerol. Der Hauptwirkstoff des Ingwers kann die Insulinresistenz der Zellen aufweichen. Dadurch kann der Blutzucker wieder besser verwertet werden, da die Zellen sensibler auf Insulin reagieren. Die Folge: Der Blutzuckerspiegel sinkt.
Wer dauerhaft etwas gegen zu hohen Blutdruck tun möchte, kann einfach täglich in sein Wasser Ingwer und Zitronenscheiben geben. Das reguliert den Insulinspiegel und auch der Blutdruck und das Immunsystem wird es ihnen danken.

Heidelbeere

Dass die Heidelbeere eine echte Power-Beere ist haben wir Ihnen schon in einigen Artikeln bewiesen. Die süße Beere wirkt antioxidativ, gegen Bluthochdruck, gegen freie Radikale und schützt die Nervenzellen. Aber auch bei erhöhten Blutzuckerspiegel hilft die Heidelbeere den Blutzucker zu senken und die Aufnahme von Zucker in den Zellen zu erhöhen.

All diese Lebensmittel lassen sich super in den alltäglichen Speiseplan integrieren. Starten können Sie den Tag beispielsweise mit einem Haferbrei aus Haferflocken und einem Heidelbeer Topping und Grapefruitsaft. Wasser mit Ingwer kann während des ganzen Tages getrunken werden und am Abend kann ein scharfes Essen mit Chilli das Menü abrunden. Sie sehen, schon kleine Änderungen in der Ernährung können zu dauerhaften Ergebnissen führen und Ihren Blutzuckerspiegel nachhaltig und gesund senken, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen. Auch vorbeugend kann eine gesunde Ernährung viel bewirken.

UNSER GESCHENK FÜR SIE!

Die 10 Erfolgsfaktoren für ein langes und gesundes Leben

Mit diesem Gratis eBook erfahren Sie die Geheimnisse, wie Sie:

  • sich wieder voller Energie fühlen
  • sich eine kraftvolle frische Ausstrahlung erhalten
  • Ihre Wohlfühlfigur erreichen und halten - auch in der zweiten Lebenshälfte
  • typischen Volkskrankheiten vorbeugen oder sie wieder loswerden

Weitere Artikel

Erholsamer schlafen

Muskelentspannung nach Jacobson

Fernseher an, Füße hoch, so entspannt man am besten? Nicht so ganz, wie Forscher herausfanden. Nicht nur, dass ein faul auf dem Sofa verbrachter Abend den Abbau von Stoffwechselsäuren und Stresshormonen behindert. Meist werden noch Neue gebildet, weil der Fernsehkonsum die Adrenalinausschüttung anregen kann. Das soll nicht heißen, den geliebten Fernsehabend ganz zu streichen, nur öfter mal buchstäblich abschalten.
Die Jacobsonanwendung ist eine bewährte Entspannungsmethode, mit der Sie in Verbindung mit Ihrer Atmung durch Muskelanspannung und darauffolgende Entspannung Stress abbauen.

Weiter lesen »
Erholsamer schlafen

Diese Vitamine bekämpfen Stresshormone

Vitamine sind gesund, das weiß jedes Kind. Dass bei Stress der Vitaminbedarf besonders hoch ist, davon gehen wir instinktiv aus. Kämpft der Körper mit besonderen Belastungen, ist anzunehmen, dass er beim Kampf gegen freie Radikale und zur Zellernährung bestimmt mehr von den guten Sachen braucht. Gut so.
Doch ein paar Vitamine und Mineralstoffe können noch mehr!

Weiter lesen »
Ein Leben ohne Medikamente erreichen

Erhöhte Cholesterinwerte – gefährlich oder nicht?

Wer verkündet bekommt „Ihre Cholesterinwerte sind erhöht“ bekommt erst mal einen Schreck. Doch damit bekam derjenige eine Diagnose, die sich nicht pauschal bewerten lässt. Für viele Menschen stellen leicht erhöhte Cholesterinwerte kein Problem dar. Gefährlich wird es, wenn sich Risikofaktoren summieren, dann können bereits leicht erhöhte Cholesterinwerte Anlass zur Sorge geben.

Weiter lesen »
Bewegung

Verdauung: Schläfchen vs Spaziergang

Folgende Situation kommt Ihnen sicherlich bekannt vor: Es gibt etwas zu feiern und ein üppiges Mahl reiht sich an das andere. Eine Runde um den Block soll Erleichterung verschaffen, denn ein Ruheraum steht nicht zur Verfügung. Oder ein reichhaltiges Mittagessen zwischen der Arbeit, was grundsätzlich erst einmal müde macht. Schnell ein paar Schritte gehen oder Füße hochlegen? Was wäre denn nun besser, sofern man die Wahl hat, ein Schläfchen oder ein Spaziergang?

Weiter lesen »
Dynamische Körperhaltung erhalten

Freie Radikale – der unsichtbare Feind der Jugendlichkeit

Um den Alterungsprozess zu verstehen, müssen wir uns dem Stoffwechsel zuwenden. In den Mitochondrien, unseren Zellkraftwerken, entscheidet sich, wie fit und schlank wir sind. Unsere Vitalität – wie wach, stark und ausgeglichen wir uns fühlen – hängt maßgeblich von der Aktivität unserer Mitochondrien ab. Auch die Bewegungsfähigkeit wird beeinflusst. Die Mitochondrien im Zellkern produzieren und regulieren die benötigte Energie des menschlichen Körpers.

Weiter lesen »
Ernährung

Fünf Tipps für einen gesunden Darm

Unser Darm spielt für unsere Gesundheit eine wesentlich größere Rolle, als vielen bewusst ist. Er ist es, der als erster mit unserer Nahrung und unserem Lebensstil im Allgemeinen in Verbindung kommt. Außerdem steckt der Großteil unseres Immunsystems im Darm. Ist unsere Darmgesundheit aus der Balance geraten, sind Krankheiten und Allergien fast schon vorprogrammiert. Oftmals ist die Kombination aus einer schlechten Ernährung mit vielen Fertigprodukten und Zucker, wenig Bewegung und zu viel Stress im Alltag der Grund für einen ungesunden Darm. Aber was tun, wenn Sie merken, dass mit Ihrem Darm etwas nicht stimmt? Wir zeigen Ihnen fünf Tipps für einen rundum gesunden Darm.

Weiter lesen »

Unser gratis E-Book

Diese Highlights erwarten Sie in unserem kostenfreien Ratgeber:

  • Soforthilfe bei Schulterschmerzen
  • Alltagstipps für gesunde und bewegliche Gelenke
  • Warum Schulter-OPs oft überflüssig sind
  • Was Sie selbst tun können, um die Ursache Ihrer Schmerzen zu beheben

E-Book jetzt gratis bestellen